Fabrik der Zukunft: Impulsworkshop an der Westsächsischen Hochschule in Zwickau

Veränderte Kundenerwartungen, neue Technologien, rasante Digitalisierung und Vernetzung – für Unternehmen aller Größen bedeutet das, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Regionale Akteure aus Industrie und Wissenschaft wollen im Rahmen des SAXONY5-Projektes ihre Transferaktivitäten zu innovativen Themen bündeln und sich dabei fachgebietsübergreifend austauschen und lösungnsorientiert zusammenarbeiten. Das SAXONY5-Projekt büdelt die Transferaktivitäten fünf sächsischer Fachhochschulen (Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Mittweida, Zwickau, Zittau/Görlitz, Dresden und Leipzig ). Ziel des Transferverebundes sind die Entwicklung und Verbreitung eines Dynamischen Stimulationskreislaufes der Innovation zwischen Forschungsnetzwerken, Wirtschaft und Gesellschaft. Darin zirkulieren Kompetenzen, Know-how, neue Ideen, Verfahren und Technologien, die durch die Aufnahme und Weiterverarbeitung im Kreislauf kontinuierlich weiterentwickelt und auf höhere Nutzenniveaus gehoben werden [1]. Prof. Laroque vertritt dabei das Co-Creation Lab "Fabrik der Zukunft".

 

Co-Creation Labs

Projektbegleitend werden acht Co-Creation Labs gemeinschaftlich mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft aufgebaut und betrieben. Dieses können virtuell oder real fachliche Stärken und experimentelle Möglichkeiten von mindestens drei FH's zu je einem markt- oder gesellschaftsrelevanten Top-Thema bündeln. Die Labs dienen zum Austausch über Bedarf und Transferangebote, zur Demonstration neuer Technologien, zur Erprobung von Ideen und Lösungen, aber auch als Plattform für interdisziplinäre Netzwerkarbeit, Weiterbildung und die Anbahnung neuer Kooperationen [2].

Saxony5 schlägt eine Brücke zwischen den Charakteristika der einzelnen Teilregionen und den Forschungsprofilen der fünf Forschungseinrichtungen. Jede Saxony5-Hochschule wird mit ihrem spezifischen Profil in jeder der zugehörigen Teilregionen transferwirksam präsent und aktiv sein.

 

Impulsvortrag: Ihre Daten können mehr!

 

Die Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) ist u.a. im Teilvorhaben 3 am Co-Creation Lab Fabrik der Zukunft beteiligt und lädt Interessierte aus Industrie und Netzwerk zum ersten Impulsworkshop nach Zwickau ein. Dabei werden Professoren der WHZ ihr Spezialgebiet einem interssierten Publikum in kurzweiligen Vorträgen präsentieren. Prof. Christoph Laroque referiert über Analysen von Unternhemensdaten in der Praxis unter dem Titel "Ihre Daten können mehr – Mehrwert durch Data Analytics schaffen". Dabei geht es darum, anfallende Unternehmensdaten mit statistischen Methoden und Verfahren des Data Minings aufzubereiten und zu untersuchen. Diese Daten lassen sich dann nutzen, um ein Kennzahlensystem zur datengetriebenen Entscheidungsunterstützung aufzubauen. Prof. Laroque gibt in seinem Vortrag einen Einblick, wie Daten künftig sinnvoll gesammelt und verwertet werden können, welche technologischen Herausfoderungen dabei zu meistern sind und wie man schon heute ungenutztes Potential aufdecken kann.

Christoph Laroque

Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein.

IMPULSVORTRAG am 15.11.2018, 16:20 Uhr

Westsächsische Hochschule Zwickau
Rasmussenbau, Raum RSB115
Äußere Schneeberger Str. 15
08056 Zwickau

[1]  https://www.haw-sachsen.com/hochschulen/der-transferverbund-saxony5/

[2]  https://www.innovative-hochschule.de/de/innovative-hochschulen/saxony5